Zahlungsausfallversicherung für Unternehmen

 In Liquidität im Unternehmen

Es geht um sehr viel Geld: Jedes Jahr gewähren deutsche Unternehmen ihren Kunden Kredite in Höhe von rund 300 Milliarden Euro ( Quelle: Euler Hermes ). Industrie, kleine und mittelständische Betriebe haben aber keineswegs das Bankgeschäft für sich entdeckt, vielmehr handelt es sich um Forderungen aus gelieferten Waren und erbrachten Dienstleistungen. Das Risiko eines Zahlungsausfalls ist erheblich – aus diesem Grund bieten Kreditversicherer ihrer gewerblichen Kundschaft eine Zahlungsausfallversicherung an. Diese spezielle Versicherung greift bei einem Forderungsausfall und wird landläufig auch als Warenkreditversicherung ( WKV ) bezeichnet.

Warum ist eine Zahlungsausfallversicherung sinnvoll?

In dem Moment, in dem ein Kunde von einem Unternehmen eine Lieferung oder eine Leistung gegen Rechnung erhält, gewährt das Unternehmen ( Gläubiger ) seinem Kunden ( Schuldner ) einen Kredit. Vergleichbar ist dieses Szenario mit der Gewährung eines Darlehens, bei welchem die Bank als Gläubiger und der Kunde als Kreditnehmer auftritt.

Solange die Rechnung nicht bezahlt ist, belastet die offene Forderung die eigene Liquidität des Unternehmers, der somit das wirtschaftliche Risiko seines Kunden übernimmt. Immer wieder kommt es vor, dass Kunden die gewährten Zahlungsziele überschreiten oder es aufgrund schlechter Bonität des Abnehmers zu einem Zahlungsausfall kommt.

Vor diesem Risiko schützt die sog. Warenkreditversicherung. Diese Police versichert dem Versicherungsnehmer seine Forderungen, z.B. aus Warenlieferungen gegenüber Kunden gegen Forderungsausfall.

Schutz vor Forderungsausfall absichern

Wie wichtig dieser Versicherungsschutz ist, zeigt ein nüchterner Blick auf die Statistik. So verzeichnet das Statistische Bundesamt im ersten Halbjahr 2018 insgesamt 9.968 Unternehmensinsolvenzen. In absoluten Zahlen sind dies rund 2,5 % weniger, als im Vorjahreszeitraum. Allerdings sind die Forderungen der Gläubiger mit etwa 13,1 Milliarden Euro rund 40 % höher, als im Jahr 2017. Die Baubranche trifft es – trotz guter Konjunktur – besonders hart, denn hier gingen circa 1.700 Betriebe in die Insolvenz. ( Quelle: Statistisches Bundesamt ).

Wofür leistet eine Warenkreditversicherung?

Die Angebote der Kreditversicherungen richten sich an gewerbliche Versicherungsnehmer. In der Police einer Warenkreditversicherung ist der Schutz vor Forderungsausfall versichert.

Die Leistungen der Warenkreditversicherung im Überblick

  • Überprüfung der Bonität ( bei neuen Kunden und laufenden Geschäftsbeziehungen ). Verläuft die Bonitätsprüfung negativ, sollte der Versicherungsnehmer nur gegen Vorkasse liefern. Diese Leistung ist vergleichbar mit dem Online-Service von, z.B. Creditreform.
  • Inkassoservice als Dienstleistung. Bleibt eine Zahlung aus, kümmert sich der Kreditversicherer um das Inkasso.
  • Ersatz des Schadens. Kann die offene Zahlung nicht hereingeholt werden, leistet die Versicherung die vertraglich vereinbarte Entschädigung. Erfahrungsgemäß verbleibt eine Selbstbeteiligung von 20 – 30 % der Summe beim Versicherungsnehmer.

Einige Anbieter versprechen eine schnelle Entschädigung schon beim sog. Nichtzahlungstatbestand. Der Nichtzahlungstatbestand ist gegeben, wenn die versicherte Forderung nicht innerhalb der vereinbarten Frist eingezogen werden konnte. Diese Frist beträgt in der Regel 2 Monate und beginnt mit Ablauf der ursprünglichen Fälligkeit ( also dem Zeitpunkt, zu welchem der Rechnungsbetrag spätestens zu entrichten war ).

Ein solcher Vertrag bietet kleinen und mittelständischen Unternehmen erhebliche Vorteile, denn diese können einen Ausfall möglicherweise nicht so ohne weiteres verkraften. Im Fall des Nichtzahlungstatbestandes muss zudem nicht der Ausgang eines möglichen Gerichtsverfahrens ( Insolvenz ) abgewartet werden, was die Zeit des Zahlungsverzugs nur verlängern und die Liquidität des Versicherungsnehmers unnötig belasten würde.

Welche Risiken lassen sich durch die Versicherung absichern?

Die Kreditversicherung bietet Absicherung für alle Forderungen aus Warenlieferungen, Werk- und Dienstleistungsverträgen. Auch sog. Fabrikationsrisiken können mitversichert werden.

Beispiel Fabrikationsrisiko:

Ein Maschinenbauer fertigt eine Sondermaschine auf Kundenwunsch an. Im Herstellungsprozess entstehen Kosten für Material und Arbeitslöhne. Aufgrund von Insolvenz kann der Auftraggeber die Maschine nicht abnehmen. Eine anderweitige Veräußerung ist nicht oder nur mit hohen Abschlägen möglich, da es sich um ein individuell für den Abnehmer hergestelltes Investitionsgut handelt.

Zahlungsausfallversicherung: Geltungsbereich des Versicherungsschutzes

Die Warenkreditversicherung gilt weltweit – bei wenigen Ausnahmen ( Stichwort: politische Risiken ). Aus diesem Grund können auch ausländische Kunden des Versicherungsnehmers einer professionellen Kreditprüfung durch den Kreditversicherer unterzogen werden.

Worauf muss beim Abschluss einer Kreditversicherung geachtet werden?

Vor dem Vertragsabschluss erhebt die Versicherung eine ganze Menge an Informationen. Für die Einschätzung des Risikos und die Berechnung der Prämie sind in der Regel folgende Fragestellungen wichtig:

  • In welchen Branchen sind die Abnehmer des Versicherungsnehmers tätig?
  • Werden waren und / oder Dienstleistungen ins Ausland geliefert?
  • Wenn ja, in welche Länder?
  • Welche Zahlungsziele werden mit den Abnehmern vereinbart?
  • Gab es in der Vergangenheit bereits Zahlungsausfälle?
  • Bestand bereits eine Forderungsausfallversicherung / Warenkreditversicherung ( WKV )?

Welche Alternativen gibt es zur Warenkreditversicherung?

Vor Abschluss eines Vertrages wird sich jeder Unternehmer die Frage stellen, ob sich diese Versicherung lohnt. Schließlich sorgt eine Forderungsausfallversicherung in jedem Fall für jährlich wiederkehrende Kosten ( Prämie ). Außerdem ist zu beachten, dass es möglicherweise Überschneidungen im Versicherungsschutz mit anderen Policen gibt.

Einige Anbieter gewerblicher Rechtsschutzversicherungen bieten ihren Firmenkunden bereits Inkassodienstleistungen oder Bonitätsabfragen online als Extraservice zur Rechtsschutzversicherung mit an. Wenn der Unternehmer eine solche Versicherung bereits abgeschlossen hat, kann er die Bonität neuer Kunden für den Kredit ( Lieferung ) vorab mit wenigen Klicks checken.

Die Kreditversicherung ist die einzige Police, die bei Ausfall einer Zahlung ( Insolvenzverfahren ) einspringt und den entstandenen Schaden ersetzt. Im Rahmen der Rechtsschutzversicherung besteht die Möglichkeit, Bonitätsauskünfte, Forderungsmanagement und Inkasso zu nutzen. Wurde darüber hinaus auch ein Firmen-Vertrags-Rechtsschutz abgeschlossen, kann sich der Unternehmer gegen bestrittene Forderungen wehren.

Möglicherweise kann sich der Unternehmer bei seiner Bank günstigere Konditionen für Kredite und Darlehen sichern, wenn er seine geschäftlichen Aktivitäten mit einer Kreditversicherung absichert.

www.gewerbe-profi.de

Mirko Bubig

Recent Posts

Leave a Comment

Forderung verkaufen